Produktbilder - kaufen oder erstellen (lassen)?

produktbilder-kaufen-oder-erstellen-lassenIn einem klassischen Geschäft wird eine breite Palette von Sinneswahrnehmungen angeboten, um die Qualität der Ware zu präsentieren. In der Bäckerei duftet das frisch gebackene Brot, im Schmuckgeschäft glänzen Ohrringe und Ketten und im Musikladen spielt schöne Musik. Die Produkte sind sichtbar und in meisten Fällen auch berührbar.

Düfte, Klänge, Berührungen – das alles haben Onlineshops nicht. Außer visueller Präsentation können Onlineshops ihren Kunden nicht mehr anbieten. Produktbilder und Beschreibungen sind somit die einzige Möglichkeit, einen optimalen Eindruck beim Kunden zu schaffen und diesen zum Kauf zu inspirieren. Deswegen sollte jeder Onlineshopbetreiber das „Schaufenster” seines Onlineshops so attraktiv wie möglich gestalten.

Warum sind qualitative Produktbilder wichtig?

Stellen Sie sich vor, Sie sind in einem Onlineshop und haben ein Produkt gefunden, das Sie gerne kaufen würden. Jedoch können Sie dieses Produkt nicht gut genug beurteilen: Es gibt nur ein Produktbild, das zu klein ist. Würden Sie das Produkt trotzdem kaufen? Eher nicht! Dafür gibt es zwei Gründe: Unklarheit darüber, wie das Produkt in Wirklichkeit aussieht und grundsätzlich Misstrauen gegenüber dem Onlineshop mit minderwertigen und unprofessionellen Fotos.

Produktbilder sind ein wesentlicher Bestandteil eines Onlineshops. Produktbilder ermöglichen:

  • ein Produkt detailliert zu betrachten,
  • die Zeit Ihrer Kunden bei der Auswahl zu sparen,
  • die Conversion Rate zu steigern, indem die Retouren-Quote vermindert und die Anzahl der Bestellungen erhöht wird.

Die Präsidentin der Internet Retail Group Lauren Freedman stellte während der Internet-Einzelhändler Conference Exhibition 2012 (IRCE) eine Studie vor. Laut dieser Studie beurteilen 75% der Befragten die Qualität der Produktbilder als das Wichtigste beim Online-Shopping. 68% und 66% der Befragten finden die Möglichkeit, das Produkt in der gewählten Farbe und in allen alternativen Ansichten entsprechend zu sehen als wichtig. Das Zoom ist für 61% der Befragten ein wichtiger Faktor beim Online-Shopping. Möchten Sie Vertrauen zu Ihrem Onlineshop aufbauen, mehr Kunden und höheren Umsatz erzielen, sollten Ihre Produktbilder ohne Frage hochqualitativ sein. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, großartige Produktbilder für einen Onlineshop zu bekommen. Diese wollen wir genauer beschreiben.

Alternative 1 – bestehende Produktbilder kaufen

Pro:

  • hohe Qualität,
  • keinen Ressourcenaufwand von eigener Seite,
  • keine Investitionen in Ausrüstung,
  • Zeitersparnis.

Contra:

  • nicht für alle Produkte gibt es Produktbilder,
  • man muss auf da Urheberrecht achten,
  • es besteht das Risiko, falsche Produktbilder zu kaufen,
  • zeitaufwendig bei großer Anzahl von Produkten.

Im Internet gibt es viele unterschiedliche Fotobörsen und Bildagenturen, wo man nicht nur Produktbilder, sondern auch Fotos oder 3D-Modelle kaufen kann. Diese Services bieten lizenzfreie oder lizenzpflichtige Bilder für jeden Geschmack und für jedes Budget. Lizenzfreie Bilder sind professionelle hochqualitative Bilder. Die Royalty Free Lizenz (RF) ist eine neue Art der Lizenzierung von Bildern, bei der ein Bild gegen eine einmalige, vom Urheber festgelegte Nutzungsgebühr erworben wird und normalerweise unbegrenzt in verschiedenen Medien und auch kommerziell verwendet werden darf.

produktbilder-kaufenNatürlich bedeutet lizenzfrei nicht kostenfrei, diese Fotos sind schon ab 1 € per Bild erhältlich. Die Bildagenturen bieten ihren Kunden unterschiedlich günstige Angebote in Form von verschiedenen Bildpaketen, Bildabos oder Credit-Paketen. Die Wahl hängt hauptsächlich von der nötigen Anzahl der Bilder ab. Brauchen Sie jeden Monat eine definitive Zahl von Bildern, ist für Sie das Bildabo mit einem monatlich festgelegten Bilder-Download passend. Für diejenigen, die nicht viele Bilder benötigen, ist ein kleines Bildpaket ideal. Natürlich ist es sehr aufwendig, Bilder für jedes einzelne Produkt zu suchen, besonders für Großunternehmern, die mehrere tausend Artikel verkaufen. Darum eignet sich diese Alternative am besten für Kleinunternehmer oder Startups.

Alternative 2 – Produktbilder erstellen lassen

Pro:

  • Produktbilder werden professionell, weboptimiert und hochqualitativ erstellt,
  • die ganze Arbeit wird für Sie übernommen,
  • alle Produktfotos werden in der gewünschten Skalierung, Größe und Format geliefert,
  • kleinste Mängel werden von Grafikern entfernt,
  • man bekommt volle Nutzungsrechte für die erstellten Produktbilder.

Contra:

  • die Zusammenarbeit mit dem Externen sollte entsprechend organisiert werden,
  • man ist von einem Externen abhängig,
  • die Beauftragung einer Agentur kann ziemlich teuer werden.

Ansprechende Produktbilder für Produktkataloge, Onlineshops, Ebay oder Amazon kann man auch von professionellen Fotografen oder Agenturen erstellen lassen. Im Internet findet man mehrere Agenturen, die sich auf die Erstellung von Produktbildern spezialisieren, wie: 3wfoto, produktbild24, AMZ Fotos, wir-erstellen-Produktfotos, product picture oder WEBneo. Diese Agenturen übernehmen die ganze Arbeit zur Erstellung von qualitativen Produktbildern und liefern schlüsselfertige Ergebnisse.

/produktbilder erstellenNach der Kontaktaufnahme mit der gewählten Agentur müssen die Produkte zur Agentur gebracht oder per Post zugesendet werden. Bevor Sie aber ein Produkt senden, überprüfen Sie, ob dieses wirklich mackenfrei ist. Dann kommt die Vorbereitung zum Fotoshooting. Die Spezialisten der Agentur sorgen dafür, dass Ihre Produkte richtig präsentiert werden. Alles wird gereinigt, aufpoliert, gebügelt und bereitgestellt. Beim Fotografieren in einer Agentur werden hochauflösende Kameras, hochwertige Lichtboxen, professionelle Beleuchtung und Stative eingesetzt. Bei Kleidungsstücken werden meistens konfigurierbare Puppen eingesetzt. Dank der Hollowman-Montage wird jedes Kleidungsstück ganz real dargestellt, was die Vorstellungskraft der Kunden anregt.

Nach dem Fotoshooting werden die Produktbilder freigestellt und digital nachbearbeitet, im Einklang mit dem Kundengeschmack. Schatten oder Spiegeleffekte, Farb- und Lichtverläufe können hinzugefügt werden. Farben können geändert sein. Produktbilder können auch auf Wunsch für das Web optimiert werden. Kleinste Mängel, wie Klebereste oder Kratzer werden entfernt. Somit erhalten Sie nach der Bearbeitung hochauflösende professionell aussehende Produktbilder, die gebrauchsfertig sind.

Die Preise für Produktbilder liegen zwischen 6 bis etwa 28 € pro Foto. Viele Fotografenagenturen bieten auch ziemlich günstige Produktfotos-Packshots (small, medium, large oder maxi) an. Die Wahl eines solchen Packshots hängt von der Zahl der Produktbilder ab. Jedenfalls kann man mühelos ein passendes Angebot für sich finden.

Alternative 3 – Produktbilder vom Hersteller und/oder Lieferanten holen

Pro:

  • gebrauchsfertige Produktbilder,
  • hochwahrscheinlich kostenlos.

Contra:

  • produktbilder herstellerUrheber- und Nutzungsrechte müssen beachtet werden,
  • gleiche Bilder werden auch bei anderen Anbietern genutzt.

Oft stellen Lieferanten ihren Kunden Produktbilder für Werbezwecke zur Verfügung. Wenn Sie Zeit sparen wollen, können Sie auch nach Produktbildern beim Lieferanten oder Hersteller fragen. Meistens ist es ausreichend diese anzuschreiben, um ohne Probleme eine Genehmigung per Mail zu erhalten. Die Fotos können aber im eigenen Onlineshop ohne Zustimmung der Hersteller oder Lieferanten nicht genutzt werden, denn dann können Sie gegen das Urheberrecht verstoßen und es kann sogar zu einer Strafe führen. Um Produktbilder auf der eigenen Webseite zu nutzen, muss geklärt werden, wer die Verwertungsrechte besitzt, um diese Bilder zur Veröffentlichung weitergeben zu dürfen. Erst nach der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung können Produktbilder auf Ihrer Webseite veröffentlicht werden.
Dass Sie nicht alleine die Bilder nutzen, werden die Suchmaschinen sehr schnell erkennen und entsprechend beim Ranking bewerten.

Alternative 4 – Produktbilder selbst erstellen

Pro:

  • für viele wird diese Alternative die kostengünstigste sein,
  • Produktfotos können so erstellt werden, wie man es wirklich braucht,
  • keine Probleme mit der Lizenzierung.

Contra:

  • kann mehr Zeit in Anspruch nehmen als bei einer professionellen Agentur,
  • gewisses Know-how ist erforderlich,
  • hohe Anschaffungskosten für die notwendige Ausrüstung (obwohl einmalig),
  • qualitativ mit professionell erstellten Fotos meist nicht vergleichbar.

Die Produkte intern zu fotografieren ist eine der einfachsten Möglichkeiten, gute Produktbilder für den Onlineshop zu bekommen. Man braucht nur einen Mitarbeiter, eine Kamera und ausreichend Platz. Wann immer neue Artikel verkauft werden, kann vereinbart werden, dass ein Mal pro Woche während dem Wareneingang neue Produktbilder gemacht werden. Die Kamera sowie die andere Fotoausrüstung kann man entweder kaufen oder mieten, z.B. bei: digitalkameraverleih, GEARFLIX, gearo, LensAvenue oder Objektivverleih. Da die Kamera jetzt keine hohen Investitionen verursacht, ist Kaufen die einfachste Option. Bei der Wahl der Kamera beachten Sie in erster Linie die Möglichkeit, alle nötigen Parameter, wie zum Beispiel die Blende, gleich einzustellen und eine gute Linse des Objektivs für einen besseren Zoom. Empfehlenswert sind Systemkameras und DSLR (digitale Spiegelreflexkameras). Beim Fotografieren sind ein Stativ (für große Produkte) oder ein Tripod (für kleine Produkte) unersetzbar. Die Produktbilder werden dann nicht verwackelt und alle Fotos werden im gleichen Winkel aufgenommen.
Der richtige Hintergrund ist auch keinesfalls zu unterschätzen. Ein neutraler heller oder weißer Hintergrund ist für Produktfotos emproduktbilder erstellen lassenpfehlenswert. Wichtig ist, dass das Produkt im Zentrum bleibt. Bei der Erstellung von Produktbildern soll eine gute Beleuchtung geschaffen werden. Fotografieren bei Tageslicht ist zu bevorzugen, starke Schatten und direkte Sonneneinstrahlung sollten dabei vermieden werden.
Alle Produktbilder sind dann am Computer zu bearbeiten, um Belichtung, Größe und Helligkeit zu korrigieren.

Obwohl die intern erstellten Produktfotos meistens das Qualitätsniveau von professionellen Fotos nicht erreichen, können eigene Produktbilder für ein besseres Google-Ranking sorgen, denn diese sind nur bei Ihnen vorhanden.

Fazit

Produktbilder sagen mehr als tausend Worte. Doch je reichhaltiger das Sortiment ist, desto größerer Aufwand ist erforderlich, um mit Produktbildern bei Kunden zu punkten. Ob gekauft von Agenturen oder selbst erstellt, hängt von Ihren Möglichkeiten und Erwartungen ab. Ansonsten sollte man auf die Vor- und Nachteile der jeweiligen Alternative achten.

Wenn möglich, sollte man die Bilder intern erstellen lassen, so weiß man ganz genau, dass fremde Urheberrechte definitiv nicht verletzt werden, und man bekommt genau das, was man braucht, und zwar zu noch akzeptablen Kosten. So werden Ihre Produktbilder einzigartig sein.
 


Bewertet mit 5/5 basierend auf 2 Bewertungen